Studie von ProVeg und V-Label: 95 Prozent der Konsument:innen fühlen sich durch das V-Label besser informiert.

Wie bewusst wurde 2021 eingekauft und wie hilfreich sind dabei offizielle Labels, die pflanzliche Produkte kennzeichnen? Diesen Fragen ging eine Studie mit über 23.000 Teilnehmenden aus über 40 Ländern nach, die im Auftrag von ProVeg e.V. und dem V-Label durchgeführt wurde.

Bei der Flut an spannenden und neuartigen Waren antworteten 91 % der Konsument:innen, hierbei auf renommierte Zertifizierungen und Logos wie die des V-Labels zu vertrauen und zurückzugreifen

Die Auswertung gibt interessante Einblicke in die steigende Bedeutung von Labels und standardisierten Lizenzen

Global gesehen wünschen sich immer mehr Menschen gesunde, ethische und kosten-effiziente Produkte mit einem geringen umweltschädlichen Einfluss.
Dies erhöht die Nachfrage nach veganen und vegetarischen Alternativen und Innovationen. 95 % der befragten Einkäufer:innen gaben an, sich durch das V-Label besser informiert zu fühlen, wenn sie sich nicht sicher sind, welches Produkt sie speziell kaufen möchten. 88 % sind sich darin einig, dass die gut sichtbaren Informationen zu veganen und vegetarischen Kategorien das Einkaufen für sie insgesamt einfacher und bequemer machen.

Dass der Markt für vegane und vegetarische Produkte immer größer wird, zeigen die wachsenden Angebote in Supermärkten und Restaurants anschaulich – nun wissen wir konkret, dass der Absatz allein in den vergangenen drei Jahren um 49 % stieg. Den größten Zuwachs verzeichnet hierbei Deutschland auf dem Markt der Fleischalternativen: Im Vergleich zu 2018 kletterte der Umsatz sogar um 68 %.

Die vollständige Studie mit interessanten Hintergrundinformationen und allen Zahlen und Fakten ist hier zu finden. Das V-Label möchte Lizenznehmer:innen und bewusste Konsument:innen veganer und vegetarischer Produkte in ihren Entscheidungen und ihrem Einkaufsprozess unterstützen.

Mit Vertrauen und zuverlässiger Kontrolle in eine zunehmend pflanzliche Zukunft!